RADAR REGEN

Regenradar – Ihre aktuelle und zuverlässige Regenvorhersage

Wie sieht das Wetter in meiner Region aus und wo regnet es gerade? Wo regnet es in den nächsten Stunden wie viel? Unser Regenradar beantwortet Ihnen diese Fragen und zeigt Ihnen mit der Regenkarte, in welchen Regionen mit wie viel Niederschlag in den nächsten 12 Stunden zu rechnen ist.

Egal, ob Sie einen Ausflug nach draußen planen oder einfach nur wissen möchten, ob und wie viel es in den kommenden Stunden regnet: Sie finden auf unserem Regenradar Informationen über die Stärke und Menge des vorhergesagten Niederschlags.

Der Regen wird farblich auf der Karte dargestellt. Eine grüne oder blaue Färbung bedeutet schwacher bis mäßiger Niederschlag. Bei violetter Einfärbung müssen Sie mit Starkregen rechnen.

Aktueller Regen in Ihrer Region? – So lesen die das Regenradar:

Auf dem Regenradar werden die Gebiete, wo Regen vorhergesagt wird, farblich dargestellt. Das Farben reichen dabei von violett (schwacher Niederschlag) bis hin zu  einer leicht rötlichen Farbe, welche sehr starken Niederschlag anzeigt. Auch Gebiete, wo eine Gewittergefahr herrscht, sind auf der Regenkarte für Sie sichtbar. Diese erkennen Sie anhand eines weißen „Blitz-Symbols“. Darüber hinaus bietet Ihnen unser Regenradar die folgenden Funktionen, die Ihnen die Regenvorhersage vereinfachen:

regenradar cursor

Mit dem Cursor unten links auf dem Regenradar können Sie den zukünftigen Verlauf des Niederschlags sichtbar auf der Regenkarte darstellen. So erfahren Sie, wie sich der Niederschlag in den kommenden 36 Stunden ändert und ob Sie in den nächsten Stunden auf einen Regenschirm verzichten können.

regenradar markierung

Verschieben Sie die Niederschlagsmarkierung einfach mit der Maus (am Handy: Mit dem Finger den weißen Punkt der Markierung gedrückt halten) zu Ihrem Wunschort und schon sehen Sie, wie viele Millimeter Niederschlag dort in den nächsten 12 Stunden fallen werden.

Wie funktioniert ein Regenradar generell?

 

Ein Niederschlagsradar misst vom Boden aus den Wassergehalt einer Wolke und kann dadurch Rückschlüsse auf den Niederschlag ziehen. Dabei werden durch eine Radarstation Mikrowellen in die Wolken gesendet und von den Wassertröpfchen wieder zurück reflektiert. Je mehr Strahlen wieder auf die Radarstation treffen, umso mehr Niederschlag befindet sich in der Wolke.

Der große Vorteil bei dieser Form der Messtechnik liegt darin, dass sie innerhalb weniger Sekunden ein genaues Abbild des Niederschlagsgebiets erstellt. Außerdem aktualisiert sich dieses in äußerst kurzen Abständen (vom Radar abhängig, teilweise sekündlich).

Ein Wolkenradar funktioniert übrigens ähnlich. Lediglich das Gewitter- und Unwetterradar unterscheiden sich von ihrer Mechanik und Messtechnik.

Interessantes zum Regen!

mm im Jahr

Niederschlag fallen im Durchschnitt jährlich in Deutschland. Auch wenn Ihnen das vielleicht als viel vorkommen mag gibt es Städte und Orte, die diesen Wert deutlich übertreffen. So regnet es beispielsweise in der kolumbianischen Gemeinde Льоро (Lloró) rund 13000mm im Jahr! Sie haben richtig gelesen: nicht 1300, sondern 13000mm im Durchschnitt der letzten Jahre. Oder anders ausgedrückt: In drei Wochen fällt dort der jährliche Niederschlag Deutschlands.

Hier regnet es in Deutschland am meisten!

mm im Jahr

Mit dieser Niederschlagsmenge hat man zu rechnen, wenn man ein Jahr in Oldenburg verbringt. Sie sollten also unbedingt einen Regenschirm mitnehmen. Die jährliche Niederschlagsmenge übertrifft den Durchschnitt um rund 36%!

VS.

Hier regnet es in Deutschland am wenigsten!

mm im Jahr

So viel (oder wenig) Niederschlag fällt das komplette Jahr über in Halle an der Saale. Das Wetter lässt Sie dort also sprichwörtlich nicht im Regen stehen. Das Städtchen in Sachen-Anhalt liegt damit rund 39% unter dem Jahresdurchschnitt.