Satellitenradar

Satellitenradar Groß

Satellitenradar – Satelliten sehen und beobachten

Sie begleiten unseren blauen Planeten mit Geschwindigkeiten von bis zu 30.000 km/h und dringen in Höhen von teilweise 36.000 Kilometern vor. Satelliten sind aus unserer heutigen Zeit kaum mehr wegzudenken. Neben der Sicherstellung von jeglichen Kommunikationskanälen dienen sie auch zur Vorhersage des Wetters oder widmen sich der Erforschung des Weltalls.

Knapp 2.400 Satelliten befinden sich aktuell im Orbit. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie auch Sie einen Satelliten zu Gesicht bekommen. Und was Sie unbedingt vermeiden sollten, wenn Sie einen Satelliten beobachten möchten. Starten wir mit den Satelliten von Starlink.


Wie kann man die Starlink Satelliten beobachten?

Der "Starlink-Train": Die Starlink-Satelliten, kurz nachdem sie aus der Trägerrakete entlassen wurden. Aufgenommen von Martin Gembec.

Update: Ab August 2020 werden auf Wunsch hin vieler Astronomen die neuen Starlinks mit einem Sonnenschild ausgestattet, damit die Lichtreflexionen minimiert werden. Das bedeutet, dass die Starlinks ab diesem Zeitpunkt an nicht mehr so gut mit dem bloßen Auge beobachtet werden können.

Im Laufe der Zeit werden immer mehr Starlink Satelliten über Deutschland sichtbar. Diese Satelliten werden vom US-amerikanischen Unternehmen SpaceX ins Weltall befördert. Das Besondere dabei ist, dass eine Rakete bis zu 60 Starlink Satelliten gleichzeitig in den Erdorbit befördert. Als Ergebnis kann man nachts zu bestimmten Uhrzeiten die Satelliten wie an einer Perlenkette vorbeifliegen sehen. Ein wirklich ungewöhnlicher Anblick! Das Ziel der Starlink Satelliten besteht darin, flächendeckend auch in abgelegenen Regionen schnelles Internet anbieten zu können. Dafür möchte der Inhaber von SpaceX, Elon Musk, bis zu 12.000 Starlink Satelliten in die Umlaufbahn befördern.


LIVE-Satellitenradar für die Starlink Satelliten von SpaceX


Starlink 10 & 9


Starlink 8

So lesen Sie das Satellitenradar:

Auf dem Satellitenradar sehen Sie die aktuelle Position und die Flugbahn des Satelliten. Unterhalb der Karte werden Ihnen in der blauen Infobox die nächsten sichtbaren Überflüge für Ihre aktuelle Position angezeigt:

  • START AZIMUTH: Hier wird Ihnen angezeigt, an welchen Tag und um wie viel Uhr der sichtbare Überflug beginnt. Außerdem erfahren Sie, in welcher Himmelsrichtung der Überflug startet. Dies wird anhand einer im Uhrzeigersinn verlaufenden Grad-Zahl angezeigt. Die Himmelsrichtung Norden wird mit 0° oder 360°, Osten mit 90°, Süden mit 180° und Westen mit 270° beschrieben. Beispiel: Eine Gradangabe von 45° entspricht einer nordöstlichen Blickrichung. 

  • MAX ELEVATION: Diese gibt Ihnen in Grad an, auf welcher Höhe ein Satellit vorbei fliegt. Maximal kann die Elevation 90° betragen, was einen Überflug direkt über Ihnen darstellen würde. Eine geringe Angabe wie etwa 10° bedeutet im Umkehrschluss, dass der Satellit nur knapp über dem Horizont sichtbar ist.

  • END AZIMUTH: Wie START AZIMUTH wird Ihnen hier angegeben, wo (in Grad) und wann genau der sichtbare Überflug des Satelliten endet.

  • TOTAL DURATION: So lange ist der Satellit auf seinem Überflug insgesamt für Sie sichtbar.

  • No visible upcoming passes: Das bedeutet, dass in nächster Zeit keine sichtbaren Überflüge dieses Satelliten in Ihrer Region anstehen.

 

 

Kann man Satelliten nachts sehen?

Ja, grundsätzlich können Sie jede Nacht Satelliten am Nachthimmel fliegen sehen. Die Voraussetzung dafür ist, dass der Himmel wolkenlos ist und die freie Sicht nicht durch (Hoch-)Nebel gestört.

Satelliten selbst sind in der Regel nicht beleuchtet. Sie unterscheiden sich somit von anderen Flugkörpern wie Flugzeugen oder Helikoptern am Nachthimmel, die mit Blitzlichtern oder Positionslichtern ausgestattet sind. Eine Ausnahme ist die ISS, welche beleuchtet ist. Jedoch würde man die Beleuchtung der Raumstation mit dem Auge ohnehin nicht bis zur Erde wahrnehmen können. Dafür ist die Entfernung einfach zu groß.

Satelliten werden erst sichtbar, wenn ihre Sonnensegel das Licht der Sonne reflektieren und auf die Erde zurückwerfen.  Wenn es auf der Erde dunkel ist, der Satellit aber noch im Sonnenlicht fliegt, werden Sie einen Satelliten am besten erkennen.

 

Wann und wo sind Satelliten sichtbar?

Satelliten beobachten
Beeindruckend: Der Start einer SpaceX Rakete, die Satelliten in den Erdorbit befördert.

Egal, ob Sie sich in Deutschland, der Schweiz, Österreich oder in einem anderen Land befinden: Satelliten werden erst sichtbar, wenn Sie das Sonnenlicht zu Ihnen auf die Erde zurück reflektieren. Dies ist meistens bis 2 Stunden nach Sonnenuntergang oder vor Sonnenuntergang der Fall. Außerhalb dieser Zeitspanne werden Sie keine Satelliten sehen können.

Grundsätzlich gibt es zwei grobe Flugbahnen, die von Satelliten genutzt werden: Entweder bewegen sich Satelliten auf einer polaren Umlaufbahn (d.h von Norden nach Süden oder umgekehrt) oder fliegen von Westen nach Osten.  Da die Erde von Westen nach Osten rotiert, werden Sie keinen Satelliten sehen, der von Osten nach Westen fliegt. Dies hat rein wirtschaftlich Gründe: Würde man einen Satelliten mithilfe einer Rakete auf eine Ost-West Umlaufbahn befördern wollen, so benötigt man für den Transport in die Umlaufbahn deutlich mehr Treibstoff, da man sozusagen gegen die Drehung der Erde “ankämpfen” muss.

 

 

Wann sind Satelliten sichtbar? – Das Satellitenradar

Satelliten werden erst sichtbar, wenn Sie das Sonnenlicht auf die Erde zurück reflektieren. Dies ist meistens bis 2 Stunden nach Sonnenuntergang oder vor Sonnenuntergang der Fall. Außerhalb dieser Zeitspanne werden Sie keine Satelliten sehen können. Nutzen Sie deshalb das Satellitenradar, welches Sie im Folgenden auf der Seite finden.

Kann man die ISS sehen?

Die ISS ist für Sie als Beobachter gut mit dem bloßen Auge erkennbar. Teilweise ist die Raumstation bei Ihren Überflügen deutlich heller als die meisten Sterne, von denen Sie am Nachthimmel umgeben ist.

 

Die ISS live sehen

Wann ist die ISS Raumstation bei Ihnen sichtbar? Das erfahren Sie nun mit dem LIVE Satellitenradar für die ISS. Dieses zeigt Ihnen die aktuelle Position der ISS und die Flugbahn an.

ISS Raumstation von der Erde aus sehen:

TERRA Satelliten von der Erde aus sehen:


METOP-B von der Erde aus sehen:


NOAA 19 Satelliten von der Erde aus sehen:

Mit dem Satellitenradar Iridium Satelliten beobachten

Iridium-Satelliten für die Beobachtung am Nachthimmel besonders interessant. Durch ihre rasch erscheinende und schnell abklingende Leuchterscheinung werden sie auch Iridium-Flares genannt. Diese Leuchterscheinung lässt sich auf die besonders glatten Sonnenspiegel dieser Kommunikationssatelliten zurückführen. Nachfolgend finden Sie den LIVE-Standort für einige Iridium Satelliten:


IRIDIUM 108 von der Erde aus sehen:


IRIDIUM 145 Satelliten von der Erde aus sehen:

IRIDIUM 167 von der Erde aus sehen:

IRIDIUM 170 Satelliten von der Erde aus sehen:

Wie kann man einen Satelliten beobachten?

Dies ist immer von der Größe und der Helligkeit des Satelliten abhängig. Einige größere Satelliten werden Sie sehr gut mit dem bloßen Auge erkennen, während andere kleinere Satelliten lediglich mit einem Fernglas oder Teleskop ausreichend gut beobachtet werden können.