Sternschnuppen-Perseiden-2020

Perseiden über Deutschland

Perseiden über Deutschland

Nach dem Kometen Neowise steht das nächste Himmelsspektakel in den Startlöchern: Alle Jahre wieder lassen sich über Deutschland von Mitte Juli bis Ende August besonders viele Sternschnuppen am Nachthimmel sehen. In dieser Zeit zieht unsere Erde an den Überresten des Kometen 109P/Swift-Tuttle vorbei. Und sorgt damit für einen wahren Sternschnuppenregen über Deutschland. Wir verraten Ihnen, wo und wie Sie die Sternschnuppen der Perseiden am besten sehen können.

Alle Informationen im Überblick

→ Die Sternschnuppen der Perseiden lassen sich am besten zwischen dem 17. Juli und 24. August beobachten

→ Über 110 Sternschnuppen können dabei pro Stunde erscheinen

→ Der Höhepunkt der Sternschnuppen liegt in der Sternschnuppennacht vom 12. auf den 13. August (22:00 Uhr bis 5.30 Uhr)

→ Die Sternschnuppen erscheinen in nordöstlicher Richtung im Sternbild Perseus

Wie kann man die Sternschnuppen sehen?

Das Maximum der Perseidensternschnuppen liegt zwischen 10 Uhr und 23 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Da es in dieser Zeitspanne größtenteils noch hell ist, haben Sie ab 22 Uhr die besten Chancen, eine oder mehrere Sternschnuppen zu Gesicht zu bekommen. Blicken Sie dafür einfach in das Sternbild des Perseus. Falls Sie nicht wissen, wo genau dieses Sternbild ist: Es reicht auch aus, wenn Sie Ihre Blicke nordöstlich ausrichten. In der Nacht vom 12. auf den 13. August wird dann der Höhepunkt erwartet: Über 110 Sternschnuppen sollen dann pro Stunde auf die Erde herabregnen und sichtbar verglühen.

Sternschnuppen-Perseiden-2020
Eine helle Sternschnuppe über dem Dresdner Nachthimmel. Aufgenommen am Morgen des 24. Juli 2020 von Sylvio Müller.

Wo kann man die Perseiden 2020 sehen?

Grundsätzlich kann man die Sternschnuppen deutschlandweit am Nachthimmel sehen. Wir empfehlen Ihnen, zur Beobachtung einen möglichst dunklen Ort fernab störender Stadtlichter aufzusuchen. Werfen Sie davor einen Blick in das Wolkenradar um sicher zu gehen, dass Sie auch wirklich einen eingeschränkten Blick ohne Wolken auf den Nachthimmel haben.

Wie entstehen Sternschnuppen?

Bei einer Sternschnuppe handelt es sich um einen Meteoroid, der in der Erdatmosphäre verglüht. Durch seine hohe Geschwindigkeit “reibt” der Meteoroiden an den Luftmolekülen der Erdatmosphäre und verglüht innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde. Je nach Größe des Meteoroiden kann dieser mit einem leuchtenden Schweif auch länger als eine Sekunde am Nachthimmel wahrgenommen werden. Aber in den seltensten Fällen landen Bruchstücke dieser Meteoroiden auf der Erde.

Im Falle der Perseiden sind es besonders die Bruchstücke des Kometen 109P/Swift-Tuttle, die als Sternschnuppen in Erscheinung treten und in der Atmosphäre verglühen.

Wie kann man Sternschnuppen fotografieren?

Falls Sie ein Foto von einer Sternschnuppe machen möchten, empfehlen wir Ihnen die Verwendung einer digitalen Spiegelreflexkamera. Mit dem Smartphone werden Sie sich durch die geringe Belichtungszeit bei der Aufnahme einer Sternschnuppe eher schwer tun. Richten Sie Ihre Digitalkamera am besten mit einem Stativ in nordöstliche Richtung aus. Starten Sie die Fotoaufnahme mit einer Belichtungszeit von 30 Sekunden oder noch länger. Mit etwas Glück haben Sie dann eine Sternschnuppe auf Ihrem Foto einfangen können!